IT-Kooperation bei gleichzeitiger Prozessverbesserung an den Universitätskliniken Köln und Bonn

Eine der größten Herausforderungen im Gesundheitsmarkt ist die Steigerung von Effizienz in den Verwaltungen und der IT. Die immer komplexere Versorgungs- und Forschungslandschaft fordert nutzerfreundliche IT-Lösungen und stetig wachsendes Spezialwissen. In einem für Deutschland bisher einzigartigen Projekt in der Kooperation von IT-Bereichen hat sich die CIConsult diesen Herausforderungen zusammen mit den Universitätskliniken Bonn und Köln gestellt. Initiiert durch die beiden kaufmännischen Direktoren der Unikliniken Köln und Bonn, Herrn Zwilling (Köln) und Herrn Dr. Hackenberg (Bonn), kooperieren seit Januar 2011 die IT-Abteilungen der Universitätskliniken eng miteinander, obwohl die Universitätskliniken selbst weiterhin konkurrierende Anbieter im Gesundheitsmarkt bleiben. Die Verantwortlichkeit und Leitung der einzelnen Geschäftsbereiche wurde gebündelt und neu aufgeteilt.

"Den größten Nutzen sehe ich darin, dass wir gemeinsame Ressourcen synergetisch nutzen. Das verbessert die Servicequalität und wir werden die derzeitigen, aber auch künftige neue IT-Projekte, schneller umsetzen."
G. Zwilling, Kaufmännischer Direktor Uniklinik Köln

CIConsult Health LogoVon August 2009 bis Dezember 2010 begleitete die CIConsult die Durchführung des IT-Kooperationsprojektes als Experte, Impulsgeber und Steuerer des Change-Management Prozesses. Der Transformationsprozess fand dabei stetig unter enger Einbindung der Führungskräfte und Mitarbeiter statt.

Mit ihrem mitarbeiterorientierten und methodengetriebenen Vorgehen schafft CIConsult einen echten Mehrwert im Konsolidierungsprozess: Durch kontinuierliche Verbesserung (KVP) werden die zukünftigen gemeinsamen Prozesse vor der Kooperation optimiert. Der IT-Service verbessert sich bereits im laufenden Projekt: Service Level Agreements (SLA) oder Dienstleistungsvereinbarungen auf Basis des ITIL Servicemodells konkretisieren die Aufgaben der IT und legen sie verbindlich fest.

Verknüpft mit klaren Kommunikationsregeln und -wegen erleichtern sie die Zusammenarbeit und führen zu einem stabileren IT-Betrieb, besserem Service und größerem Tempo bei der Einführung neuer IT-Lösungen. Durch die Kooperation können Teams auch stärker im Sinne des Kunden eingesetzt werden. Spitzenzeiten, wie z.B. in der Hotline, können besser abgefangen werden.

"Zwei große Vorteile bestehen für mich darin, dass wir Projekte schneller umsetzen können und dass wir durch das gemeinsame Vorgehen bessere Konditionen beim Einkauf von Hard– und Software erzielen."
Dr. Hans-Jürgen Hackenberg, Kaufmännischer Direktor Uniklinik Bonn

Die IT-Kosten für einen gemeinsamen IT-Betrieb werden sinken, da wesentlich bessere Einkaufspreise verhandelt werden. Ein besonderes Steckenpferd war das IT-Projektmanagement. Hierfür wurde der Prozess neu definiert und zusätzlich MS Projekt Server 2010 eingeführt, um die Zuverlässigkeit von Terminen, die Ressourcenplanung sowie die Projektplanung und –steuerung zu verbessern.